Flüsterwitz aus dem 3. Reich

Es gibt Witze, die überdauern Generationen und tauchen immer wieder in neuer Gestalt auf. Hier ist ein Witz, der ein gutes Beispiel dafür ist. Ich habe ihn schon in der Version mit George W. Bush gelesen, doch ich denke die Urform ist diese Version. Sie wurde im 3. Reich erzählt, natürlich nur unter vorgehaltener Hand, denn durch einen solchen Witz konnte man leicht nach Dachau gelangen.

Die Führungsriege des 3. Reiches, Goebbels, Himmler und Speer sind mit einem Auto unterwegs. Plötzlich kreuzt ein Hund die Fahrbahn. Der Fahrer kann nicht mehr rechtzeitig bremsen und fährt das Tier tot. Alle schauen sich betreten an und überlegen, was sie jetzt machen sollen. Kurzerhand steigt Goebbels ein, geht ins Haus und sagt:
„Heil Hitler – der Hund ist tot!“
Sofort bekommt der als Geschenk Schinken, Wurst und Käse und noch einige Dinge mehr, was die Speisekammer halt so hergibt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s