Die Tücken unseres Rasens

Ich habe ja neulich schon davon geschrieben, dass man aufpassen muss, wenn man unseren Rasen betritt, weil den gerne Bienen als Mittagstisch verwenden. Gestern hat mich schon eine Biene gestochen und heute schon wieder. Nun, davon nahm in der Familie keiner irgendeine Notiz. Es schmerzte 5 Minuten und dann war es schon wieder vergessen.

Irgendwann am nachmittag setzte von der Terasse ein geheul ein, so dass ich dachte, es bräche ein Indianerstamm bei uns ein. Aber es war nur Adrian, der von einer Biene gestochen wurde. Nun, ich sagte ihm, dass das nach ein paar Minuten wieder verginge. Er glaubte mir aber nicht und das Geheul rief seine Mutter auf den Plan, der es wieder ein wenig besser ging. Sofort musste etwas Kühles her. Ich dachte zuerst an ein Eis (Lemongeschmack hatte ich im Angebot), doch aus irgendeinem Grund war das nicht das richtige. Schließlich entschieden wir uns für eine tiefgefrorene Packung Gartengemüse. Der Schmerz schien abzuklingen. Als er dann bei seiner Oma (meiner Schwiegermutter war) suchte diese 5 Minuten nach dem Stachel, ohne ihn zu finden. So ein Aufheben wegen so eines kleinen Stiches.

Ich sollte vielleicht einmal einen allergischen Schock vortäuschen um auch ein wenig Aufmerksamkeit zu bekommen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s