Rudis Diät

So, nach längerer Zeit mal wieder etwas zum Thema abnehmen. Ein leidliches Thema für mich, mit dem ich mich immer wieder befasse.
Das Problem habe ich mittlerweile im Griff, soweit man das überhaupt im Griff haben kann. Und jetzt sage ich Ihnen was: Man kann es nicht, es ist ein Thema, das einen nicht loslässt, genauso wie einem Alkoholiker der Alkohol nie loslässt, selbst wenn man trocken ist. Hier beginnt für den Übergewichtigen, für den Essgestörten, ganz wie sie wollen, das Problem: Ein Alkoholiker kann sich sein ganzes Leben lang von Alkohol fern halten und er muss es auch tun, will er nicht wieder rückfällig werden. Ein Raucher kann sich den Zigaretten enthalten. Und ein Übergewichtiger, ein vom Essen abhäniger? Er kann sich nicht vom Essen fernhalten, er muss essen, will er nicht sterben.
Jede, ich behaupte noch einmal ganz frech, jede Diät scheitert an diesem Paradoxon. Vor einiger Zeit schrieb ich, dass Ernährungsberater in krisensicherer Beruf sei, ganz einfach aus dem Grund, weil er es nicht schafft einen Menschen von seiner Sucht zu kurieren. Ich weiß die genauen Zahlen nicht aber ich vermute, dass 90% aller Menschen, die eine Diät beginnen, wieder rückfällig werden. Ganze Industriezweige, ganze Berufsgruppen leben davon, dass sie ihnen erklären, sie hätte die Lösung für das Problem.

Und jetzt komme ich und behaupte: Ich habe die Lösung!

Nein, ich habe sie nicht. Ich kann Ihnen nur einen Weg zeigen, den Weg, den ich selber gehe und sie auf diesen Weg versuchen ein Stück zu motivieren und ein Stück zu begleiten.

Für mich ist das Entscheidende, dass sie nur zu bestimmten Mahlzeiten essen. Essen sie NICHTS dazwischen, nicht einmal Obst, auch keine Möhre, gar nichts. Machen Sie Frühstück, machen Sie ein Mittagessen und meinetwegen auch ein Abendessen, sie können auch als Zwischenmahlzeit Obst essen, wenn Sie wollen. Welche Mahlzeiten sie zu sich nehmen ist letztendlich gleich, nur halten Sie sich daran. Für mich ist dieser Punkt das entscheidendste, das aller, allerwichtigste. Sich können sich dem Essen nicht zu gänze entsagen, sie müssen essen um zu überleben, aber wenn sie essen, dann bewusst und nur zu bestimmten Mahlzeiten. Mir geht es immer so: Wenn ich anfange zu naschen, dann habe ich schon verloren. Also noch einmal: Nichts dazwischen essen, GAR NICHTS. Wenn Sie Durst haben trinken sie Wasser (meinetwegen auch Cola Light oder Ähnliches aber am besten ist Wasser).

Wollen Sie abnehmen müssen sie sich mit Lust und nicht mit Verzicht befassen. Wenn Sie essen, dann essen sie mit Genuss, dann essen sie bewusst. Sie decken den Tisch so schön sie können und sie machen es sich so angenehm wie sie können. Dann essen sie eine Mahlzeit. Was sie essen ist zweitrangig, es muss nur eine Portion sein, eine NORMALE Portion. Und Sie überlegen sich zuvor, was sie essen und sie halten sich auch daran.

Setzen Sie Anker: Anker sind für mich Rituale, die ihrem Unterbewusstsein signalisieren. Ich bekomme meine Ernährung in den Griff, heute essse ich mit genuss, aber ich esse nicht zu viel. Für mich ist ein solcher Anker z. B. das ich jeden Morgen mit Obst beginne. Für mich ist Obst Gesundheit, Vitalität, aber auch Schlanksein. Ein weiterer Anker ist für mich der Genuss eines Glases Capuccino am Abend, nachdem der Tag schon fast vorbei ist. Bauen sie solche Rituale ein. Sie werden lernen diese zu genießen und das Abnehmen fällt Ihnen leichter.

Die Frage aller Fragen: Wieviel darf ich essen, wieviele Kalorien darf ich zu mir nehmen? Diese Frage beschäftigt mich zimlich wenig. Auch ich habe früher Kalorien gezählt, heute mache ich es anders. Ich schildere Ihnen einfach meine Ernährung am Beispiel des heutigen Tages. Als ich Aufstand wusste ich noch nicht, dass ich heute einen solchen Beitrag verfassen werde, die Ernährung ist also autentisch:

Frühstück: Zwei Äpfel

Mittagessen: Eine Bratwurstschnecke, eine Portion Kartoffelpürre, einen Teller voll Blattsalat, Gurken, Kidneybohnen, dazu ein Dressing aus Olivenöl und Aceto Balsamico.

Abendessen: Ein Schälchen mit Himbeerfruchteis und ein Glas Capuccino.

Ich lasse das Abendessen gerne ganz ausfallen, den das Eis als Dessert hätte ich auch zum Mittagessen zu mir nehmen können.

Sie erkennen vielleicht jetzt schon meine Vorgehensweise: Essen Sie einmal am Tag richtig ausgiebig mit Genuss. Wobei das heutige Mittagessen ein bisschen wenig fast war, was ich auch momentan daran merke, dass ich Hunger habe. Das werde ich aber überstehen und morgen gibt es mehr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s