Es nervt

Ich muss gestehen, mich nerven diese Briefe von Collector schon ganz gewaltig. Immer wenn so ein Brief kommt beschäftigt er mich einige Stunden, bis ich ihn dann wieder vergesse. Ich fange dann immer an im Internet zu suchen, wie es denn anderen so ergeht.

Bisher habe ich allerdings noch keinen Fall gefunden, wo ein Anwalt geschrieben hätte. Aber wundern würde es mich nicht, denn es ist sicher ein lukratives Geschäft.

Advertisements

19 Gedanken zu „Es nervt“

  1. Hallo Rudi,

    meine Frist läuft am 08.09.08 ab. Die wollen 163,85€ von mir. Ich habe auch ein wenig Angst, aber ich bin nicht bereit für solch einen Betrug zu zahlen. Mir ist aufgefallen das Collector eine neue Bankverbindung bei der SEB Bank hat, die Commerzbank hat den Betrug wohl nicht mehr mit gemacht!

    Ich drück uns die Daumen

    Leo

  2. Hallo Rudi,

    gibt es schon was neues? Meine Frist ist am 08.09.08 abgelaufen. Bis jetzt habe ich noch nichts neues von Collector bekommen.

    Also durchhalten………..

  3. Ich freue mich über jedes schreiben von Collector, denn es soll Ihnen richtig Geld kosten. Muss ich diesen Betrügern wirklich erst Ihr Geschäft erklären ?
    Sollen Sie doch vor Gericht gehen und einen Vollstreckungstitel erwirken.

    Von mir erhalten diese Betrüger keinen Cent!

  4. Auch ich habe vor 4 Wochen eine letzte Zahlungsaufforderung vor Klage erhalten. Keinen Cent zahle ich, die Verbraucherschützer würden sich freuen, wenn diese Verbrecher endlich einmal vor einem deutschen Gericht klagen würden. Diese Collector-Inkasso-Firma ist eine Schande für Vlotho, dort befindet sich die Abzockerbande nämlich.

  5. Hallo,

    nun geht es in die nächste Runde! Ich habe mit Datum vom 28.10.2008 einen Brief von den Rechtsanwälten Laeube&Hasenbäumer bekommen, darin steht das ich bis zum 14.11.2008 171,84€ zahlen soll.
    Es nervt!!!!!!!!!!!!!!
    Langsam habe ich wirklich keine Nerven mehr diesen Mist zu ertragen.

    Gruß
    Leo

  6. Hallo Leute,
    cool bleiben. Die können uns garnichts. Ich war auf der Homepage der Verbraucherzentrale Hamburg dort lest erst mal in Ruhe den Bericht über Internetabzocke durch. Es wird hier auch angegeben bei welche Bank bzw. Anwaltskammer man sich beschwehren kann. Wir sollten als Geschädigte diese Möglichkeiten ausschöpfen da es ja anscheinend bei der Commerzbank gefruchtet hat. Also cool bleiben und keinen Deut zurückweichen.

    Gruß Jörg

  7. Hallöchen an alle. Habe auch vor ein paar tagen solch ein brief bekommen von Laeube&Hasenbäumer. Werde keinen cent zahlen aber muss mann nicht mit widerspruch zurück kontern?
    LG Nancy

  8. Ist komisch, bei mir kam erst der Brief von diesen dubiosen Rechtsanwälten, dann von Collector. Nachdem die Frist verstrichen war, dauerte es zwei Wochen, bis ein zweites Schreiben kam, in dem man gnädigerweise die Frist verlängerte mit der Begründung, man habe jetzt (wieder mal) eine neue Bankverbindung.

  9. Hallo. Bekomme von MovieScout immer wieder Rechnungen und DVD´s. Doch das Angebot damals war gratis. Seitdem bekomme ich immer wieder Mahnungen. Habe LEIDER auch schon was an die bezahlt. Doch nun bin ich aufmerksam geworden und aufgewacht durch verschiedene andere Leute, die auch drauf reingefallen sind. Habe etwas Angst, doch ich denke ich werde nicht einen Cent mehr bezahlen. Wer kann mir weiter helfen?
    Dachte eben, dass ich die DVD´s die ich bekam, auch bezahlen muß…..! So ist man halt….man denkt nichts böses und will seine Schuld bezahlen. Gut dass es da die Foren gibt und man goggeln kann….
    DANKE für eure Hilfe!! Gruß Mel

  10. Hallo Leute
    Auch ich gehöre zu euch habe Heute 10.12.08 letzte Zahlungsaufforderung
    von Collector für Megadownloads bekommen. Das Nervt ganz schön aber
    Durchhalten ist alles. Eine Feier mit allen Geschädigten wäre die gößte in
    Europer. Frohes Fest und Guten Rutsch.

  11. Hey Leutz
    Habe auch eine weitere abmahnung bekommen von collector mit der verlängerung meiner frist wegen neuer bank konten.
    der vater von meiner freundin ist Polizist und sagt zu mir immer wieder bei erhalt von einen brief das es für die aschtonne ist.
    ich solle erst auf ein brief achten mit dem gerichtsverfahren ( er meint das ist ein grüner brief) und denn erst eine anzeige bei der polizei machen 8und gegenan gehen. er kennt zu genüge diese abzocken sein schreibtisch stappelt sich mit sowas. und eine bekannte von mir arbeitet bei einem inkasso büro und hatt eine kopie ihren chef gezeigt und wurde von diesem ausgelacht weil das ohne zweifel der totale beschiss ist.
    hoffe konnt hier zu beitragen und weiter helfen halte euch auf den laufenden.

  12. Hallo zusammen … !

    Im Nov. 2008 bekam ich die letzte Mahnung von Collector, fast 160,00 € wollten die für’s süsse nichts tuen abkassieren !!! Statt meine hard ver – dienten Euros bekamen die einen Wiederspruch von mir. Und seitdem ist es Ruhe … Also lasst euch nicht Angst und Bange machen, stark bleiben

  13. Nur so ein Gedanke …

    Wenn die gleich mit Kanonen auf Spatzen schiessen, warum nicht zurück schiessen ?? Wenn jemand eine Idee hätte so das diese keine Lust mehr ma Betrug häben hätten wir viel gewonnen !

  14. hallo, ich arbeite in der sache auch schon mit dem bei mir zuständigen polizeirevier zusammen… habe auch schon ne anzeige rausgelassen.. hat nur leider nix genützt.da ich heute das schreiben : LETZTE ZAHLUNGSAUFFORDERUNG VOR KLAGE erhalten hab werde ich in absprache mit der polizei weiter mögliche schritte einleiten. vermutlich werde ich die sache meim rechtschutz übergeben…ich denke den gehört das handwerk gelegt!!

  15. habe letzten Herbst auch einige Mahnschreiben von Collector bzw. megadownloads erhalten. Nach meiner Anzeige wegen Internetbetrugs bei der hiesigen Polizeidienststelle habe ich von diesen Betrügern nie wieder was gehört.
    Gruss, Kerstin

  16. AG Frankfurt a.M.: Bei unberechtigtem Mahnschreiben Anspruch auf Unterlassung

    * AG Frankfurt a.M., Urteil vom 10.10.2008, Az.: 380 C 1732/08 (14) *
    §§ 823 Abs. 1 BGB, 263 Abs. 2 StGB

    Das AG Frankfurt a.M. vertritt die Rechtsansicht, dass gegen ein Inkassounternehmen, das Mahnschreiben nicht-existenter Kunden über nicht-existente Forderungen versendet, Unterlassungsansprüche geltend gemacht werden können. Nach Ansicht des Amtsgerichts dienten die fraglichen Mahnschreiben dem Inkassounternehmen allein dazu, “den Empfänger einzuschüchtern, über das Bestehen einer Forderung zu täuschen und ihn zur Zahlung zu veranlassen”.

    Amtsgericht Frankfurt am Main

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s