High Noon

Mein Lehrer, den ich in der Hauptschule, in der 6. Klasse hatte, besaß einen Filmprojektor. Diese Geräte sind heute fast in Vergessenheit geraten. Doch damals gab es noch keine Videokassetten und von DVDs wusste die Menschheit überhaupt noch nichts. So 1976. Von einem solchen Gerät träumte ich immer, denn dann wäre ich unabhängig vom Fernseher gewesen und hätte mir meine Lieblingsfilme ansehen können, wann immer ich Lust dazu hatte.

Es muss kurz vor den Ferien gewesen sein. Zu solchen Zeiten versuchen die Lehrer immer, die Stunden irgendwie um die Runden zu bringen (das dachte ich damals freilich noch nicht, das ist mir erst heute klar, nachdem ich über zwei Jahre selber unterrichtet habe). Er brachte seinen Filmprojetor mit und fragte, ob wir High Noon kennen würden mit Gary Cooper. Ich auf jeden Fall kannte ihn nicht.

Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube der Film war gekürzt. Das tut aber auch nichts zur Sache. Ich erlebte den Film als sehr, sehr spannend. Ich zitterte und  bangte mit dem Helden mit und war erleichtert, als er es dann doch überlebte.

Später, ich war schon mit Susanne zusammen habe ich mir dann die Frage gestellt, wieso dieser Film eigentlich so spannend ist. Rambo z. B. nimmt es mit ganzen Armeen auf auf der Film erreicht nicht den Bruchteil der Spannung, so wie ihn High Noon aufbaut.

Hier, an diesem Film kann man exemplarisch den Einfluss von Optimismus und Pessimismus studieren. Rambo, genauso wie Superman, Spiderman oder Batman oder auch James Bond sind Superhelden. Wenn Sie heute in einen neuen James Bond Film gehen, dann wissen sie sicher, dass James Bond diesen Film überleben wird.

Anders Sheriff Kane. Er ist kein Superheld. Ihm geht es besch… Er hat Angst. Kurz vor dem Duell weint er, er macht sein Testament und sucht Hilfe, wo er sie kriegen kann. Dieser Pessimismus wirkt so ansteckend, dass der Zuseher nicht anders kann als mitzuzittern und er ist überzeugt, dass Sheriff Kane diesen Tag nicht überleben wird. Auch die Dorfbewohner sind überzeugt, dass der Sheriff sterben wird.

Wenn Sie das nächste Mal glauben, dass alles nur schlecht ist, das alles garantiert schlecht ausgehen wird, dann denken Sie an High Noon und versuchen Sie ihr denken zu ändern, dann geht nämlich alles viel leichter.

Wer Lust hat, kann sich jetzt noch den Anfang des berühmten Western mit dem ebenso berühmten Lied gesungen von Tex Ritter anhören. Viel Spaß!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s