Dispo gekündigt

„Banken Sind Institutionen, die einem einen Regenschirm leien wenn die Sonne scheint und ihn zurückfordern wenn es regnet“. Dieser Satz stammt glaube ich von Mark Twain. Heute musste ich wieder einmal feststellen, wie war doch dieser Satz ist.

Ich stand an der Kasse beim Aldi und wollte mit EC-Karte zahlen. „Vorgang leider nicht möglich“ hießt es und auch der zweite Versuch blieb erfolglos. Leicht  beunruhigt fuhr ich zur Bank und wollte Geld abheben. Sie haben das Limit überschritten oder so hieß es. Ich fuhr nach Hause und checkte online meinen Kontoauszug. Da stand es, Dispo auf Null gesetzt, wo ich doch gestern noch 12000 Euro hatte. Ein kurzer Anruf verschaffte mir Gewissheit: Da ich kein regelmäßiges Einkommen mehr habe (habe ich schon, aber nur noch bis zum Sommer) wurde mir mein Dispo gestrichen und da mein Konto mit 500 Euro im Minus war, konnte ich natürlich auch kein Geld mehr abheben.

Nach einem kurzen Streit mit Susanne zeigte sich wieder mal, dass man in Krisen durchaus mit ihr rechnen kann. Sie überwies mir von ihrem Konto 1000 Euro. Susanne hält ihr Geld immer wachsam beieinander.

Ich werde am Montag gleich bei der Bank vorbeischauen, vielleicht bekomme ich noch einen Dispo, obwohl es wohl besser ist, wenn ich ihn nicht brauche.

Advertisements

2 Gedanken zu „Dispo gekündigt“

  1. Hallo.. in Sachen Dispo, kann ich einfach nur sagen.. ich finde es sehr merkwürdig, wenn Du schreibst, dass Dein Dispo angeblich 12.000 € hoch war und nun auf null gesetzt wurde… erstens habe ich bei einem Otto Normalo noch nie erlebt, dass ein Dispo so hoch angesetzt wurde, noch wird ein Dispo von heute auf morgen auf Null gesetzt. Für gewöhnlich gibt es da schon über einen gewissen Zeitraum hinweg, vorab, andauernde Minusbilanzen im Kontostand. Wenn die Bank dann logischerweise merkt, dass der Kontoinhaber, eigentlich nur noch im „Dispo“ lebt, wird der Dispo eben gestrichen. Meist bekommt man dazu einen netten Brief doch mal auf der Bank vorbeizukommen um ein nettes Gespräch zu führen.
    Ansonsten kann ich nur davon abraten in die Dispofalle zu tappen. OKAY Dispo iss schnell verfügbares Geld, aber die Zinsen sind der helle Wahnsinn und je mehr DU im Dispo lebst, je tiefer schlitterst Du hinein. Ich würde DIR empfehlen, Deinen Lebenswandel so einzuschränken, wie Dein Einkommen ist, ergo nicht mehr asugeben als DU de facto hast. Wenn DU Schulden hast, empfehle ich Dir, geh zur Schuldnerberatung, die sind wirklich kompetent und werden Dir helfen. Da dort Wartezeiten üblich sind, würde ich Dir dies eher früher als später empfehlen.. hoffe konnte ein wenig helfen.. Alles Gute, Elke

  2. Hallo,
    ich kann dich gerne aufklären: Mein Dispo war so hoch, weil ich im Sommer eine ziemlich hohe Abfindung bekommen habe weil ich meinen Job mehr oder weniger freiwillig (eigentlich eher weniger, aber das steht hier an einer anderen Stelle) aufgegeben habe. Bei dem ganzen Prozess sind wohl keine Menschen am Werk sondern Computer, die genau die Höhe des Dispo ausrechnen. Mein Konto war auch bis letzten Monat gar nicht mehr überzogen sondern schön brav im Plus, erst im letzten Monat es es wieder abgerutscht. Der gleiche Computer hat festgestellt, dass bei mir kein regelmäßiger Lohn mehr reinkommt sondern Gründungszuschuss und hat deshalb von heute auf morgen meinen Dispo auf Null gesetzt. Momentan war ich ein wenig in Panik, denn es ist wirklich kein angehmes Gefühl, wenn man plötzlich kein Geld mehr bekommt, aber so schlecht ist es auch nicht, denn du hast recht: ich sollte dieses Geld eientlich nicht gebrauchen, denn die Zinsen sind wirklich sehr hoch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s