Am Aschermittwoch

Neulich hörte ich im Radio eine kleine, nette Geschichte. Vielleicht kann ja der Eine oder die Andere darüber schmunzeln:

Der Fasching neigt sich dem Ende entgegen und der Pfarrer einer kleinen bayrischen Gemeinde hat ordentlich mit gefeiert. Am Aschermittwoch quält sich nun der Pfarrer aus dem Bett und will sich zur Aschermittwochsandacht mit dem traditionellen Auflegen der Asche fertig machen. Irgendwie schafft er es aber nicht. So ruft er seinen Mesner:

„Du musst heute für mich die Asche auflegen, ich schaffe es einfach nicht!“

Der Mesner, der ein freundlicher Mann ist, erklärt sich dazu bereit, nur weiß er nicht, was er sagen muss.

„Das ist ganz einfach“, klärt ihn der Pfarrer auf, „es heißt ‚Aus Asche bist du gemacht und zu Asche wirst du zurückkehren“.

Der Mesner nickt. Kurz vor dem Gottesdienst hat es der Mesner aber schon wieder vergessen und fragt den Pfarrer noch einmal. Es ist kurz vor der Messe und der Pfarrer antwortet ziemlich ungehalten:

„Du bist ein Depp und bleibst ein Depp!“. Mit dieser Information beginnt der Mesner mit dem Auflegen der Asche.

Unter den Gottesdienstbesuchern befindet sich auch der Bürgermeister der Gemeinde. Als dieser an der Reihe ist, sagt der Mesner zu ihm: „Du bist ein Depp und bleibst ein Depp“ und legt ihm dabei die Asche auf das Haupt.

Etwas irritiert geht der Bürgermeister zu seinem Platz zurück. Als er mit seiner Frau die Kirche verlässt meint er nur:

„Als der Gottesdienst noch auf lateinisch war hat er mir irgendwie besser gefallen.“

Advertisements

2 Gedanken zu „Am Aschermittwoch“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s