Die Ehegattenversorgung

Ein kleiner Nachtrag noch zu unserem Notarbesuch heute morgen.
In dem besagten Schriftstück, dass wir wegen unserer bevorstehenden Scheidung heißt es, dass der gegenseitige Ehegattenunterhalt ausgeschlossen wird, auch bei Krankheit und Not und was einem sonst noch alles zustoßen kann. Der Notar wies Susanne darauf hin, dass ein solcher Passus sittenwidrig sei. Jeder Ehegatte ist natürlich für sein Fortkommen selbst verantwortlich, sollte sie oder ich dazu aber nicht mehr in der Lage sein, dann greift auch hier der Ehegattenunterhalt und zwar gleichgültig, was wir vereinbart haben. Dieser Abschnitt macht Susanne ein wenig nervös, denn sie glaubt, dass ich mich auf die Rolle eines Sozialhilfeempfängers vorbereite. Ich vermutete, dass sie wieder mit ihrer Mutter darüber gesprochen hat und da sie nichts erwiderte, so denke ich, dass ich recht habe. Ihre Mutter glaubt schon seit Jahren, dass ich nur ihr Geld will, dass ich ohnehin nichts arbeiten und so weiter. Wer etwas mehr darüber lesen will, wie ich zu meiner (Ex)Schwiegermutter stehe und sie zu mir, der soll bitte die Kategorie Schwiegermutter meines Blogs aufsuchen und dort ein bisschen Lesen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s