Doris

An Doris denke ich öfters. Eigentlich immer wenn ich in Tanzlokalen unterwegs bin um jemanden kennenzulernen. jemanden zum lieben, jemanden, der mein Bett mit mir teilt.

In Ascha gab es damals ein Tanzlokal -P., davon wird noch mehrmals die Rede sein, auch bei Elfriede und Rosi – ich war wie üblich am Samstag unterwegs. Ich hatte Lust zu tanzen und wollte ein Mädchen fragen. Irgendwie hatte ich ein mulmiges Gefühl und konnte mich nicht entscheiden. In diesem Augenblick beschloss ich das erste Mädchen, das ich sehen würde und das ganz offensichtlich keinen Partner hatte zu fragen. Ich ging die Treppe nach unten und links an der Tanzfläche vorbei. Dort sah ich ein Mädchen stehen, das ich noch nie zuvor gesehen hatte. Sie lehnte an einen Pfeiler neben der Tanzfläche. Ich trat auf sie zu und fragte sie. Sie wollte und wir tanzten. Vom ersten Augenblick an verstanden wir uns sehr gut. Wir redeten den ganzen Abend. Sie erzählte mir, dass sie den Film „Dirty Dancing“ schon neun mal gesehen hatte. Jetzt in der Erinnerung bin ich mir nicht mehr sicher, ob sie wirklich neun gesagt hat, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Mensch neunmal in den gleichen Film geht. Gut, ich habe ihn auch gesehen, aber nur einmal und ich glaube, dass ich auch mit Video und Fernsehausstrahlung kaum auf neunmal kommen werde. Zur damaligen Zeit sah ich den Film „Gottes vergessene Kinder“, der handelt von einem Lehrer an einer Taubstummenschule. Die Hauptdarstellerin wurde mit einem Oscar ausgezeichnet. Davon erzählte ich ihr. So plätscherte das Gespräch fort. Bis so gegen ein Uhr. Dann musste sei nach Hause. Zuvor tauschten wir unsere Telefonnumern aus.

Am nächsten Samstag konnte sie nicht kommen und so ging ich alleine aus. Elfriede (eine frühere Freundin, davon erzähle ich bald) war da und ich setzte mich zu ihr und wir redeten. Später dachte ich daran, dass vielleicht an diesem Tag meine Beziehung mit Elfriede wieder hätte aufleben können (noch einmal später wurde mir aber klar, dass das nicht möglich gewesen wäre). Es muss übrigens anfang Mai gewesen sein, denn ich erinnere mich, dass Elfriede am nächsten Tag Geburtstag hatte.

Irgendwann im laufe der Woche rief mich Doris an und erzählte mir, dass sie einen Freund habe, dass sie aber mit ihrem Freund Schluss machen wolle um mit mir zusammen zu sein. Das sind Tage, da bekommt man so richtig Auftrieb.

Doch nicht für lange. Ein paar Tage später wieder ein Anruf von Doris. Sie bleibt jetzt doch bei ihrem Freund. Es überraschte mich nicht, ich hatte fast damit gerechnet.

Wenn hier an dieser Stelle die Beziehung zu Ende gewesen wäre, dann würde sie in diese Kategorie nicht auftauchen, denn wir haben uns bis dato nicht geküsst. Doch es ging noch weiter.

Einige Wochen später war ich wieder in den oben erwähnten Tanzlokal und Doris war auch da. Diesmal alleine. Sie hatte sich von ihrem Freund getrennt. Wir verbrachten den Abend miteiandner (aber nicht die Nacht!). In Erinnung geblieben ist mir das Bild, als wir vor meinem Auto standen und küssten und als in der Ferne die Lichter eines Autos auftauchten.

„Oh, der stört uns jetzt!“, sagte Doris.

Es war unser letzter Abend. Sie fuhr nach unserem Zusammensein zu ihrem Freund. Wie ich später erfuhr hatte sie auf dem Weg dahin einen Unfall. Keinen sehr schweren, sie wurde glaube ich nicht ernsthaft verletzt.

Auf jeden Fall ist sie mit ihrem damaligen Freund verheiratet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s