Grafikkarte im Eimer

Ohne Computer bin ich ein halber Mensch. Zu diesem Zweck benütze ich immer zwei. Mein Laptop ist im Augenblick nicht so stark im Einsatz, da ich lieber auf meinem großen Computer schreibe. Seit Dienstag ist allerdings meine Grafikkarte nicht mehr in Ordnung. Ich öffnete meinen Computer (zum ersten Mal übrigens) und blieb hinein und entstaubte sein Innenleben, was auch dringend nötig war. Danach ging der Computer wieder. Bis gestern abend, da gab er wieder seinen Geist auf. Jetzt warte ich auf die Grafikkarte, dich ich am Dienstag abend bestellt habe. Ich habe so ein Ding noch nie eingebaut, doch wenn ich meinen Rechner einschicke, dann wird der PC auf Auslieferungszustand zurückgesetzt, was heißt, das ich wieder meine ganzen Programme aufspielen muss.

Advertisements

Meine Grafikkarte und ich

Ich besitze keinen Fernseher, brauche ich auch nicht. Wenn ich einen Film sehen will, dann lasse ich in mir im Internet aufzeichnen und lade ihn dann herunter. Das ist vollkommen legal. Mein Computer funktioniert sozusagen als Videorecorder.

Was ich brauche wie die Luft zum Atmen ist mein Computer. Ich will das aber jetzt an dieser Stelle nicht weiter ausführen.

Gestern kam ich nach Hause und schaltete den Kasten ein. Ich sah nur rote Streifen. Ich schaltete also das Gerät aus und wieder ein und der Bildschirm blieb finster. Da ich von Hardware sehr wenig verstehe habe ich bei der Hotline angerufen. Klarer Fall, er schickt mir eine Grafikkarte auf Garantie zu. Ich wollte lieber den Computer einschicken. Je mehr ich aber darüber nachdachte, desto weniger gefiel mir die Idee, meinen Computer zu verpacken und mit DSL wegzuschicken.Erstens wusste ich gar nicht, welche Verpackung und dann wird der Computer wieder in den Auslieferungszustand versetzt, das heißt meine sämtlichen Daten sind weg und ich muss wieder von vorne anfange. Also griff ich zum Telefon und bestellte doch die Grafikkarte. Es kann ja doch wohl nicht so schwer sein, so ein Ding auszuwechseln.

Ich schaltete dann mein Laptop an und sah mir ein oder zwei Videos zum Einbau einer Grafikkarte an. Warum es nicht einfach mal versuchen, dachte ich mir und baute meinen Computer auseinander. Das heißt, ich nahm eine Wand ab. Dann blies ich erst einmal den Staub weg und bekam einen kräftigen Hustenanfall. Danach schraubte ich den Computer wieder zu und probierte ihn wieder aus. Siehe da, der Bildschirm ging wieder.

Heute früh wollte ich dann die Grafikkarte wieder abbestellen, doch sie ist leider schon unterwegs. Macht auch nichts, es kostet ja nichts, weil auf meinem Computer noch bis zum Sommer Garantie ist.

Datenrettung

Susanne glaubt, Cds und DVDs seien für die Ewigkeit gemacht und praktisch unzerstörbar. So geht sie auch damit um, sie schmeißt sie durch die Gegend, die Hülle liegt meist daneben und sie stapelt die DVDs übereinander.

Heute rief sie mich um Hilfe, weil sich eine Cd mit wichtigen Daten für ihren Unterricht nicht mehr öffnen ließ. Kein Wunder, die CD war ja zerkrazt. Ich kann nur versuchen, sie einem Computerfachmann in die Hand zu drücken, vielleicht hat der ein gutes Gerät um die Cd zu schleifen. Ich schreibe morgen, wie das ausgegangen ist.

Copyright bei Bildern

Es amüsiert mich immer wieder, wenn ich auf Bildern unten in sehr schöner Schrift und unübersehbar eine Copyrightangabe zu finden ist. Für jeden nur etwas versierten Bildbearbeiter ist es ein Leichtes diese Schrift zu entfernen und zwar so, dass niemals ein Mensch auf die Idee käme, dass hier irgendwann Irgendetwas gestanden haben könnte.
Also liebe Fotografen: Diese Arbeit können Sie sich sparen.
P. S.: Ich will damit natürlich nicht sagen, dass ich so etwas jemals tue. Gott beware!

Das Eigenleben meines Cursers

Irgendwie entwickelt bei meinem Laptop der Curser immer ein Eigenleben. Ich schreibe lustig dahin, plötzlich beginnt er wie wild an den Anfang meines Textes zu eilen und wenn ich versuche macht er es zum trotz gleich noch einmal. Ich muss ihn mal mit meiner Tochter bekannt machen, sie würden sich prima verstehen.
Hier habe ich mittlerweile folgende Strategie entwickelt: ich arbeite einfach weiter. Da ja mein Curser einprogrammiert hat, dass er einen Buchstabe auf den Bildschirm bringen muss wenn ich auf die Tasten klopfe, so macht er das auch. Halt nur an einer Stelle, die ich gar nicht haben will. Ich muss dann halt diese Buchstaben herauslöschen, aber mein Curser besinnt sich danach meistens und ist wieder folgsam und brav.

GIMP

Als ich mir vor 3 Jahren nach längerer Zeit wieder einen eigenen Computer zulegte (ich habe zuvor jahrelang mein Firmenlaptop auch immer im Rahmen privat genützt) habe ich viele Programme gekauft (Wort, Bildverarbeitungsprogramm), momentan komme ich aber immer stärker dahinter, dass es meist viel bessere Programme frei im Netz zum runterladen gibt. Ich denke, die Sache liegt auf der Hand: Wenn mehrere 1000 Leute an einem Programm schreiben, dann kommt oft was besseres heraus als wenn 50 Leute (selbst wenn sie hochbezahlt sind) ein Programm erarbeiten.

Ein solches Programm ist GIMP, ein Bildverarbeitungsprogramm für den Profibereich und vollkommen kostenlos im Netz zu haben. Ich habe mich eben damit gespielt und zwei Porträtfotos von Susanne und mir in zwei Ebenen übereinander vereinigt. Danach habe ich das Bild noch mit einem Wabenmuster versehen. Einfach super dieses Prgramm. Ich denke mir, dass Bild ist jetzt nicts besonderes, aber mir hat es Spaß gemacht.