Vertriebswege für meine Bücher

Ich habe auf meinem Computer ein Programm installiert auf dem ich, ähnlich wie auf einen Notizzettel, Ideen notieren kann. Immer wenn ich vor dem Computer sitze fallen mir immer wieder neue Ideen ein. Zum Beispiel wie ich meine Bücher an den Mann bringen kann.

Sehen wir uns erst einmal die Ausgangssituation an: Ich habe zu meinem Thema bislang 5 Bücher geschrieben, die ich auf meiner Internetseite für 18 Euro zum Verkauf anbiete. Dazu kommt noch ein Buch das dazu dient Emailadressen einzusammeln. Gestern habe ich noch ein Buch geschrieben das ich auf meiner Seite und bei Scribd zum kostenlosen Download angeboten habe. In meinem Computer befindet sich noch ein Buch das praktisch schon fertig ist, ich muss es nur noch ein paar Mal durchsehen und mit einem Cover versehen. Zwei weitere, kleinere Bücher habe ich noch in Planung.

Bevor jetzt die Frage kommt: Ja, ich habe mit diesen Büchern auch schon Geld verdient, so ca. 500 Euro, hauptsächlich mit meiner Liste. Da ich zur Zeit in Puncto Marketing sehr wenig mache kommt über diesen Kanal im Augenblick auch kein Geld rein.

Nach meiner Reha will ich mit meinen Büchern zu ClickBank umziehen, allerdings muss ich dazu die Preise erhöhen. Eine Affiliate kommt nur in die Gänge wenn er einen Verkaufspreis von mindestens 20 Euro und eine Provision von 75% vor sich sieht. Die drei Bücher, die noch in meiner Pipeline sind werde ich zum Paket dazu schlagen und den Preis auf 24,70 Euro anheben. Ich werde also 9 Bücher (inklusive mein neues, kostenloses) anbieten.

Dieses Angebot werde ich auch für ca. 150 – 200 Euro auf CD pressen lassen und bei Ebay verkaufen. Ich werde es nicht versteigern, denn ich will meinen Kunden nicht das Gefühl geben einen schlechten Kauf gemacht zu haben, wenn Sie die Bücher bei Ebay für ein paar Euro bekommen.

Dazu könnte ich die Bücher noch einzeln anbieten. Bei Scribd kann man z. B. Bücher und Manuskripte auch verkaufen. Ich muss nur darauf achten, dass die Bücher insgesamt teurer sind als im Paket, schließlich sollen die Kunden auch einen Gewinn davon haben.

Das plane ich für die Zeit nach der Reha.

Später ist noch zum überlegen ob ich nicht dieses Werl als Gesamtheit bei BoD herausbringen soll.

Meine Insel

Ich bin in letzter Zeit oft bei Twitter oder bei Xing zu finden. Dort tummeln sich viele Menschen die, so wie ich, im Internet erfolgreich sein wollen oder es schon sind. Und nicht selten schreibt jemand mit Dauerwohnsitz auf Mallorca. Und da kommt mir der Gedanke, dass wär´s doch. Nicht heute und auch nicht morgen aber in absehbarer Zeit.
Nur wohin?
Bis vor einiger Zeit stellte ich mir immer ein Zimmer oder eine Finca in Andalusien vor. Eigentlich weiß ich nicht so recht, warum. Ich war noch nie in Andalusien, nur einmal für eine Woche auf Mallorca (Susannes und mein Liebesurlaub, darüber muss ich unbedingt mal schreiben). Vor ein paar Tagen kam mir dann Sizilien in den Sinn. In Sizilien war ich schon einmal, eine wunderschöne Insel.
So, jetzt schreibe ich weiter an meinem Ebook und lasse die Träume sein, denn wenn ich keinen Erfolg habe, dann nützen mir all meine Träume nichts.

Anruf

Es gibt Anrufe, die heben ganz spontan meine Stimmung. Heute zum Beispiel hat mich ein Schreiner angerufen wegen der Erstellung einer Internetseite. Meine Telefonwerbung macht also doch Sinn und ich habe schön langsam das Gefühl, das ich doch in die Sache hineinkomme. Es läuft langsam an, aber es läuft.

Ziele 2009

Es fällt mir schwer, für dieses Jahr Ziele zu definieren, denn ich weiß selber noch nicht, wohin des Weges.

Ach, fangen wir einfach an:

  • positive Lebenseinstellung (extrem Wichtig, siehe vorheriges Post)
  • Gewicht reduzieren bis auf <70 kg
  • Bis zum Juni mindestens 15 neue Kunden für Websideprojekte
  • Internetprojekte über Gewicht und über Erotik (darüber habe ich noch gar nicht geschrieben, wird nachgeholt) ins laufen bringen (was immer das auch heißen soll, aber ich bin Anfänger und kann noch wenig darüber sagen)
  • Werbung für Affiliateprojekte Heiko Häusler und Bon Kredit
  • Daneben werde ich mir noch eine feste Arbeitsstelle suchen. Das habe ich hier nicht aufgeführt, denn es ist eigentlich nicht mein Ziel sondern das Ziel meiner Frau. Für mich ist eine feste Arbeitsstelle nur noch ein Übergang, denn ich möchte früher oder später meinen Weg in die Selbstständigkeit suchen und finden.

    Positive Grundeinstellung

    Morgen will ich nach längerer Zeit wieder mit meiner Selbstständigkeit weiter machen. Einige potentielle Kunden stehen auf meiner Liste, die ich anrufen will und fragen, ob wir denn jetzt anfangen können. Ich merke, wie eine starke Tendenz bei mir auftaucht erst am Montag anzufangen und vielleicht die Entscheidung bei den potentiellen Kunden noch hinauszuzögern.
    Plötzlich viel es mir wie Schuppen von den Augen: Das ist mein Problem. Meine generelle Einstellung. Als Pharmareferent läuft man zu den Ärzten und die Rückmeldung bekommt man nur indirekt über die Zahlen, hier aber, im direkten Geschäft rächt sich so eine Einstellung.
    Dagegen muss ich mich wehren. Natürlich kann der Metzger B. und die thailändische Dame mit ihrem Partyservice sagen, nein, jetzt doch nicht. Na Und? Denen habe ich ohnehin einen sehr unverschämten Rabatt angeboten und verdiene kaum etwas dabei. Chancen, Möglichkeiten gibt es wie Sand am Meer. Ich muss sie nur sehen.
    10 – 15 Kunden brauche ich mindestens bis zum Sommer. Das wäre eine gute Grundlage.
    Das geht, doch nur mit einer anderen Einstellung.
    Äh, das Ziel ist natürlich sehr moderat und davon lässt sich kaum leben, doch ein Anfang ist es allemal und ich habe ja auch noch zwei Kinder und eine Frau.

    Die Freude des Schaffens

    Manchmal könnte ich den Internetexplorer erschlagen. Ich habe für die Gärtnerei W. eine Grafik, die sich über die ganze Seite von oben bis nach rechts unten spannt. Ich musste die Grafik zerschneiden. Aus irgendeinem Grund zeigte der Internetexplorer zwischen den beiden Grafiken einen kleinen Spalt von vielleicht zwei oder drei Pixel an. Der Support konnte mir auch nicht weiter helfen. So ging ich heute abend daran die Seite noch einmal aufzubauen. Der spannendste Tag des Jahres bisher. Bei jeder kleinen Veränderung beobchtete ich den Internetexplorer und siehe da, die Startseite ist fertig und kein Spalt zu sehen. Nicht einmal die Schnittstelle ist sichtbar. Geht doch. Auf jeden Fall hat mich das tierisch gefreut.
    Wenn ich den ganzen Tag (so wie die letzten Tage) nur zu Hause verbringe und nichts zu Wege bringe (außer die Kinder zu versorgen) geht es mir gar nicht so besonders gut. Ich denke, dass ist für mich sehr wichtig, dass ich arbeite. Natürlich ist die Arbeit im Haushalt nicht unwichtig, doch so richtig befriedigt sie mich nicht.

    Meine Projekte

    Momentan schreibe ich etwas seltener in Rudis Blog. Das liegt daran, dass ich mit sehr vielen Projekten beschäftigt bin. Ich habe darüber noch nicht sehr viel geschrieben. Das werde ich aber demnächst nachholen. Vor allen Dingen auch natürlich über das Projekt an dem ich im Rahmen des Netzverdienst Abos arbeite. Dies alles beschäftigt mich teilweise die halbe, manchmal sogar fast die ganze Nacht. Natürlich werde ich darüber immer wieder mal berichten. Die theoretischen Grundlagen gibt es in meinem Blog Erfolgreich als Webmaster zu lesen.