Ein Anwaltswitz

Passend zu meinem letzten Blogeintrag einen kurzen Anwaltswitz. Übrigens kopiere ich jetzt meine Witze nicht mehr von den einschlägigen Seiten herunter sondern erzähle sie frei nach. Du weißt schon, doppelten Content mag Google nicht:

Fritz kommt von der Arbeit nach Hause. Es ist ein bitterkalter Wintertag.

„Und, wie war das Wetter heute?“,fragt ihn seine Frau.

„Wahrscheinlich ziemlich kalt“.

„Woher weißt du das? Du warst doch den ganzen Tag im Büro?“, will seine Frau wissen.

„Ich habe einen Anwalt gesehen, der hatte seine Hände in den eigenen Taschen!“

Warten auf die Hochzeit

Nein, nein, ich erzähle jetzt nicht von mir. Ich erzähle einen kurzen Witz:

Karl trifft seinen Freund:

„Hast du jetzt Monika endlich einen Heiratsantrag gemacht?“ fragt ihn sein Freund

„Ja, aber ich muss leider noch ein bisschen warten!“

„Wieso?“

„Sie hat gesagt, ich sei der letzten, den Sie heiraten würde!“

Kindermund

Nun mal wieder ein Witz über den ich zumindest schmunzeln musste und das kommt bei den Witzen, die man so im Internet findet ziemlich selten vor:
Im Kindergarten. Ein Kind kuschelt mit der Erzieherin.

Fragt das Kind: „Sag mal, hast du auch einen Busen?“

Erzieherin: „Na klar. Alle Frauen haben einen Busen.“

Darauf das Kind: „Kannst du deinen morgen mal mitbringen? Dann ist es gemütlicher.“

Wer mag Dieter Bohlen?

Ich will mich gar nicht dazu äußern. Ich habe nur eben einen Witz über Dieter Bohlen gefunden, der mir gefallen hat. Es gibt nicht viele Witze, die mir gefallen, aber wenn ich einen finde, dann kommt er hier rein:

Johnny Depp, Robbie Williams und Dieter Bohlen kommen in den Himmel. Dort erwartet sie Petrus und sagt zu ihnen: „Es gibt hier im Himmel eine einzige Regel: Ihr dürft nicht auf die blauen Wolken treten!“

Doch schon bald tritt Johnny Depp auf eine blaue Wolke. Petrus kommt mit der hässlichsten Frau, die er je gesehen hat, kettet sie aneinander und sagt: „Zur Strafe, dass du auf eine blaue Wolke getreten bist, wirst du den Rest der Ewigkeit an dieses hässliche Weib gekettet verbringen!“

Am nächsten Tag tritt Robbie ebenfalls auf eine blaue Wolke und Petrus kommt sofort mit einer anderen wahnsinnig hässlichen Frau. Er kettet auch sie aneinander.

Dieter Bohlen beobachtet alles und passt auf, dass er nicht auch auf eine blaue Wolke tritt. Eines Tages kommt Petrus zu ihm mit der attraktivsten Frau, die er je gesehen hat, eine große, gebräunte, kurvige sexy Brünette. Petrus kettet sie wortlos aneinander.

Dieter Bohlen meint nur: „Wüsste ja schon gern, womit ich es verdient habe, den Rest der Ewigkeit mit dir verbunden zu werden?“

Die Frau erwidert nur: „Naja, ich bin auf so ’ne scheiß blaue Wolke getreten!

Wer noch mehr Witze über Dieter Bohlen weiß, kann sie gerne im Kommentar posten.Schließlich bietet sich diese Persönlichkeit ja als Quelle für Witze geradezu an.

Am Aschermittwoch

Neulich hörte ich im Radio eine kleine, nette Geschichte. Vielleicht kann ja der Eine oder die Andere darüber schmunzeln:

Der Fasching neigt sich dem Ende entgegen und der Pfarrer einer kleinen bayrischen Gemeinde hat ordentlich mit gefeiert. Am Aschermittwoch quält sich nun der Pfarrer aus dem Bett und will sich zur Aschermittwochsandacht mit dem traditionellen Auflegen der Asche fertig machen. Irgendwie schafft er es aber nicht. So ruft er seinen Mesner:

„Du musst heute für mich die Asche auflegen, ich schaffe es einfach nicht!“

Der Mesner, der ein freundlicher Mann ist, erklärt sich dazu bereit, nur weiß er nicht, was er sagen muss.

„Das ist ganz einfach“, klärt ihn der Pfarrer auf, „es heißt ‚Aus Asche bist du gemacht und zu Asche wirst du zurückkehren“.

Der Mesner nickt. Kurz vor dem Gottesdienst hat es der Mesner aber schon wieder vergessen und fragt den Pfarrer noch einmal. Es ist kurz vor der Messe und der Pfarrer antwortet ziemlich ungehalten:

„Du bist ein Depp und bleibst ein Depp!“. Mit dieser Information beginnt der Mesner mit dem Auflegen der Asche.

Unter den Gottesdienstbesuchern befindet sich auch der Bürgermeister der Gemeinde. Als dieser an der Reihe ist, sagt der Mesner zu ihm: „Du bist ein Depp und bleibst ein Depp“ und legt ihm dabei die Asche auf das Haupt.

Etwas irritiert geht der Bürgermeister zu seinem Platz zurück. Als er mit seiner Frau die Kirche verlässt meint er nur:

„Als der Gottesdienst noch auf lateinisch war hat er mir irgendwie besser gefallen.“