Flashlight vom 19.02.2012

Nun beginne ich also auch meine Flashlights wieder. Es geht im Augenblick etwas turbulent zu in meinem Leben, doch wann tut es das nicht.
Ich beginne mit meinem privaten Umfeld. Die Scheidung von Susanne wird langsam konkreter, am nächsten Donnerstag haben wir den Scheidungstermin. Ich bekam als Abfindung 10000 Euro, dafür behält Susanne das Haus mitsamt den Schulden. Die Kinder sind meistens am Wochenende bei mir. Adrian so unbedingt auf die Realschule gehen, doch im Augenblick sieht es so aus, als hätte er Probleme die erforderlichen Noten zu erreichen. Mir macht das wenig aus, doch bei meiner balidgen (Ex)Frau beginnt der Mensch erst beim Gymnasiasten. Allerdings die Hoffnung, dass Adrian auf das Gymnasium kommt, hat sie schon aufgegeben.
Meine Mutter ist schwer erkrankt. Im Januar erfuhr ich, dass sie an Bauchspeicheldrüsenkrebs leidet. Eine mitunter sehr schnell tödliche Krankheit. Im Augenblick geht es ihr aber noch ganz gut, nur nach der Chemo ist sie immer sehr schwach. Heute erfuhr ich, dass zu allem Unglück auch noch meine Schwester mit schweren Magenschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert worden ist. Was ihr genau fehlt, das weiß ich noch nicht.
Beruflich befinde ich mich nach der langen Zeit im Krankenstand in der Reha. Ich mache einen Kurs von der Rentenversicherung mit, der der Wiedereingliederung ins Arbeitsleben dient. Er begann am 7. November einem 2monatigen Teil. Hier waren die Themen Vorstellungsgespräch, Computer, Word und das ganze Officepaket und natürlich auch die berufliche Neuorientierung. An diese Phase chließt sich ein Praktikum an. Die ganze Maßnahme dauert noch bis zum November, also insgesamt ein Jahr. Ich habe einen Praktikumsvertrag in einer SEO Agentur und schreibe dort hauptsächlich Texte für Artikelverzeichnisse und Webkataloge. Ich finde das alles hochinteressant und möchte ganz gerne in diesem Bereich bleiben. Zur Zeit mache ich noch ein Praktikum bei einer reinen Internetfirma. Momentan überarbeiten wir gerade einen Kurs, den diese Firma anbietet.
In meinem Studium „Bildung und Medien“ an der FernUni Hagen bin ich gerade im zweiten Modul und muss es irgendwie schaffen innerhalb der nächsten 3 Wochen meine Seminararbeit zum Thema „Kommunikation im E-Learing“ abzuschließen. Ein paar Seiten und unzählige Ideen habe ich schon, aber fertig bin ich noch lange nicht.
Ein Wort noch zu meinem Panikanfällen. Die sind manchmal so schlimm, dass ich mich nicht mehr bewegen und keinen Schritt gehen kann. Ich habe eine extra Seite darüber geschrieben. Meine derzeitige Strategie ist, diese Anfälle einfach zu . Darüber schreibe ich immer wieder mal.
Wo will ich bei meinem nächsten Flashlight stehen? Vielleicht habe ich bis dahin schon eine konkrete Arbeit oder arbeite wenigstens zügig an meinen Projekten.
Ach, noch ein Wort zu meinen Projekten: Mein wichtigstes Projekt, an dem ich schon ein paar Jahre schwanger gehe ist eine Erotik- und Sexualberatung im Internet. Konkreter will ich da nicht werden, denn ich habe nicht vor, Kunden von hier auf mein Projekt zu schicken. Ein Blog, mehrere E-Books und die dazugehörigen Verkaufsseiten existieren schon. Ungefähr 700 Euro habe ich mit ein paar E-Mails auch schon eingenommen. In meinem Computer befindet sich so viel Material über dieses Thema, dass ich mich damit auf Jahre hinaus jeden Tag beschäftigen könnte.
So, dass war´s für heute. Bis zu meinem nächsten Statusbericht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s