Flashlight vom 31.12.2008

Ich begann dieses Blog Ende März. Mit diesem Blog begann auch eine kritische Phase in meinem Leben die bis jetzt noch nicht überwunden ist.
Etwa zu diesem Zeitpunkt habe ich meinen Job verloren. Um genau zu sein: Ich habe gekündigt, doch von meinem Arbeitgeber wurde mir die Kündigung so stark ans Herz gelegt, dass mir das Risiko bei der Firma zu bleiben zu groß war. Konkret: Ich hatte Angst, dass sie später irgendwann einen Vorwand finden würden um mich aus der Firma „unehrenhaft“, also ohne Abfindung zu entlassen. Mein Arbeitsverhältnis endete am 30. Juni, ich war aber seit Mitte März freigestellt.
Ich fing sofort an mich zu bewerben und bekam auch eine Zusage von INNOVEX. INNOVEX ist eine Zeitarbeitsfirma, die sich auf dem Pharmamarkt spezialisiert hat. Ich war früher schon bei INNOVEX und so fiel es mir leicht, dort wieder zu punkten. Ich hatte auch schon die ersten Jobangebote, doch bei jeder Arbeit war meine Frau strikt dagegen. Warum? Nun, meine Frau macht zur Zeit das Referendariat für das Lehramt an Gymnasien. Ich kann Ihnen sagen, dass ist ein Stress was einen auch schon ohne Haus, zwei Kinder und Mann fordert. Und sie bat mich zu Hause zu bleiben. Ich kam diesem Wunsch nach, wohl auch aus diesem Grunde, weil ich fühlte, dass mein Weg in einer etwas anderen Richtung liegen dürfte.
Ich plane schon seit einiger Zeit mich selbstständig zu machen. Für mich liegt die Zukunft der Arbeitswelt im Internet und ich will da ganz gerne mitmischen. Auch aus dem Grund, weil ich irgendwann, wenn der Laden läuft, mein Laptop zusammenklappen kann und mir irgendwo ein schönes warmes Plätzchen suchen kann. Vielleicht in Andalusien. Auf der anderen Seite habe ich aber auch vor diesem Schritt Angst und fühle mich lang noch nicht so weit, das wirklich in die Tat umzusetzen. Ich habe dann irgendwann INNOVEX Bescheid gesagt, sie sollen mich doch auf eine Warteliste setzen, ich würde mich wieder bei Ihnen melden. Das habe ich anfang Dezember dann auch gemacht.
Beworben habe ich mich dann auch noch in mehrern Schulen und in der Hauptschule. Dort wäre ich auch genommen worden, doch das war für mich finanziell nicht interessant. Arbeitslosengeld bekommen ich knapp 2000 Euro und als Lehrer hätte ich 1700 verdient (wohlgemerkt: Lohnsteuerklasse 3 und zwei Kinder). Außerdem hätte ich ein neues Auto gebraucht und von meiner Abfindung war auch nichts mehr übrig. 6000 Euro hat die Bank bekommen und 6000 Euro meine Schwiegermutter, die wir ihr noch schuldeten. So schnell kann´s gehen.
Ich habe dann beim Arbeitsamt Gründungszuschuss beantrag und mich als Webdesigner selbstständig gemacht. Das Geschäft läuft zur Zeit noch nicht so dass ich davon leben könnte. Zum Einen arbeite ich wohl etwas zu wenig dafür, zum Anderen bin ich natürlich auch noch für die Kinder zuständig (meine Schwiegermutter natürlich auch, um der Wahrheit die Ehre zu geben). Darüber hinaus möchte ich noch ganz gerne eine reines Internetgeschäft aufbauen. Da ist mir vor einiger Zeit das Projekt 100 Wochen des Internetmarketers Heiko Häusler unter die Finger gekommen. Er bietet ein Abonnement an und verspricht, dass man mit seiner Hilfe in 100 Wochen ein Internetbusiness aufbauen kann. Ich bin da schon fleißig dabei. Bisher habe ich aber noch nicht verraten um was es sich konkret handelt. Das werde ich aber sicher bald tun.
Psychisch ist zur Zeit mein Zustand etwas schwankend. Vor allen Dingen, da auch Susanne immer sehr gereizt ist und immer irgendetwas zum aussetzen an mir findet. Der Gedanke an Trennung geistert ständig irgendwo durch meinen Kopf. Susanne ist normalerweise ein durchaus lieber Mensch, so lange sie nicht unter Stress gerät und in diesem Zustand ist sie leider sehr oft.
Ein weiterer Stressfaktor ist noch meine Schwiegermutter, die sich das Recht herausnimmt sich in alles und überall einzumischen. Manchmal ist es ganz gut, manchmal ist es aber auch schlicht nervig. Vor allen Dingen ist sie so negativ eingestellt, dass sie Susanne auch damit angesteckt und immer Unfrieden in unser Haus bringt.
Mit was ich mich zur Zeit sonst noch beschäftige? Zur Zeit versuche ich auch ein Einkommen mit Affiliatemarketing aufzubauen. Doch bisher konnte ich noch nichts damit einnehmen. Besonders gerne nehme ich zur Zeit Filme aus dem Internet auf und lade sie mir herrunter auf meinen PC. Dieses Vorgehen ist vollkommen legal, da ich (ähnlich wie beim Videorekorder) zuvor festlege, welche Sendungen ich haben will.
Wie geht es weiter? Ich habe begonnen, mich wieder im Außendienst zu bewerben. Ich habe so nach den ersten Gesprächen kein sehr gutes Gefühl. Darüber hinaus werde ich natürlich auch noch mein Webseitenprojekt weiterverfolgen. Mindestens zwei Aufträge möchte ich pro Monat auf jeden Fall realisieren, besser wären drei. Mein Internetgeschäft möchte ich das nächste halbe Jahr auch in die Wege leite.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s