Nachricht von SixSense

Bei meiner Partnersuche in einer Singlebörse im Internet treffe ich gelegentlich auch auf Mails und Nachrichten, die mich ein wenig nachdenklich machen. Vesteh mich nicht falsch, ich bin durchaus von dieser Welt und mit meinem Alter von fast 50 Jahren weiß ich durchaus, wie die Welt und die Menschen in ihr funktionieren. Heute kam eine Mail einer Dame mit Namen SixSense. Alter: 21. Zuerst dachte ich, es handelt sich wieder um eine Nachricht einer Frau, die einzig und allein dazu dient mich auf eine andere Seite zu locken. Diese Frau teilte mir mit, dass sie sich von meinem Profil angesprochen fühlt und mich gerne kennenlernen würde. Unten stand dann auch gleich die Telefonnummer dabei. Natürlich gibt es Frauen, die sehr direkt sind und ohne umschweife zur Sache kommen, doch was will ein junges Mädchen von mir, der ich ihr Vater sein könnte. Na ja, vielleicht Geld, dachte ich mir und damit war der Gedankengang vorgezeichnet. Natürlich, es werden sich auch Prostituierte in Singlebörsen tummeln, vor allem, wenn sie kostenlos sind.
Ich könnte ihr ja zumindest einmal eine Mail zurückschreiben. Mal ehrlich, lust auf Sex hätte ich durchaus. Eben, bevor ich diesen Artikel anfing zu schreiben stellte ich mir die Frage, ob eine Prostituiert nicht ehrlicher ist als andere Frauen. Ich weiß, dass mir dieses Statement jetzt wütende Kommentare einbringen wird. Aber seien wir doch einmal ehrlich. An Liebe als ein alles umfassendes, umwerfendes Gefühl glaube ich nicht mehr seit ich so 25 bin. Mittlerweile glaube ich an Liebe als ein Geschäft, als ein durchaus reales Phänomen, das nichts mit Gefühlen, aber sehr viel mit Verstand zu tun hat. Elfriede wollte mich nicht, sie wollte einen Polizisten, weil ihr dieser mehr Sicherheit bot. Ich war damals ein Konditorlehrling mit dem unausgegohrenem Wunsch weiter in die Schule zu gehen. Was sie wollte, ist Sicherheit. Hinter jeder Beziehung steht ein ganz konkreter Wunsch, ein ganz konkretes Anliegen. Das kann man sehr leicht in Worte fassen. Und eine Prostituierte hat auch ein Anliegen und sie formuliert das ganz deutlich: Ich gebe dir Sex und du gibst mir 50 oder 100 Euro. Daran ist nichts schlechtes, vielleicht einfach nur Ehrlichkeit. Man könnte diesen Satz vielleicht auch noch anders formulieren: Ich gebe dir Sex, du gibst mir Status oder Sicherheit oder ein freundliches Lächeln oder du hörst mir zu. Liebe ist immer irgendwie ein Geschäft, ob es nun offen ausgesprochen wird oder nicht.
Um noch einmal zu SixSense zurückzukommen: Vielleicht muss ich mich auch bei ihr entschuldigen, vielleicht fühlt sie sich wirklich von meinem Profil angesprochen. Ich halte es aber für wahrscheinlicher, dass sie die Partnersuche im Internet dazu benützt passende Profile herauszusuchen und per Copy und Paste ein immer gleiches Statement einzufügen um für sich Kunden zu gewinnen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Nachricht von SixSense“

  1. Guten Tag, ich besuchte ihre Seite und fand diese sehr interessant und ideenreich. Ich werde daher auf meiner Seite im Netz http://Singlesymbole.de gestalterliche Elemente aufgreifen wollen um die bestehende Seite „Menschen als Single“ besser zu gestalten. Sollten Einwände bestehen bitte ich schon jetzt Kontakt aufzunehmen. Unter aufnehmen von Ideen verstehe ich nicht die Verletzung von Urheberrechten. Danke. Mit freundlichen Grüßen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s